• Ivonne Keller

In 18 Morden um die Welt

Obwohl gerade alles recht zäh läuft um uns herum, gibt es so Highlights im Leben einer Autorin, die einen zumindest zuversichtlich stimmen, dass es auch noch ein Leben nach dem Virus geben wird. In dem man dann auf Reisen geht, und zwar wie verrückt!

So ein Highlight ist in diesem Jahr die Mitwirkung an dieser Anthologie, in der es mordender Weise einmal um den Globus geht. Eine Reise rund um den Erdball, infiziert vom Lese-Virus, aber völlig Corona-frei!


Zwanzig Autorinnen erzählen als Hommage an Jules Vernes von Tatorten aus der ganzen Welt. Da geht es um den Ravenmaster, der sich um die Raben im Londoner Tower kümmert. Um Sarah, die mit einem Katamaran in der indonesischen Inselwelt kreuzt. Oder um zwei schwarz-weiße Paare in Ghana. Dann um einen Schönheitschirurgen und seinen Patienten in Neu-Dehli. Um die Silvesterreise eines Paares nach Rio de Janeiro. Kann man sich vorstellen, dass es im Wiener Burgtheater hinter der Bühne leidenschaftlicher zugeht als auf ihr? Und schließlich: Was ist der berühmteste Cold Case Australiens?


Meine Geschichte "Johannistagstod oder Zwei Fliegen mit einer Klappe" entführt euch nach Island, wo zwei sehr unterschiedliche Herren aufeinandertreffen, die ein gemeinsames Interesse teilen: die rothaarige Berglind ;)

Leinpfad Verlag. ISBN 978-3-9457-8271-2

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen