Main-Taunus-Krimipreis

Manche Dinge kommen im Leben einer Autorin wirklich überraschend. Zwar hatte ich im letzten Jahr meinen Krimi “Playa de Palma. Abgrundtief” zur Teilnahme am Main-Taunus-Krimipreis eingereicht, doch dann auch schon wieder vergessen.

Umso überraschender kam die Nachricht Mitte Mai, dass mein Roman unter den Nominierten sei.

Was soll ich sagen: Meine Geschichte um Levke Sönkamp und Jordi Barceló hat den zweiten Platz belegt. Darüber habe ich mich natürlich unbändig gefreut, genauso wie die beiden anderen Preisträger Susanne Kronenberg und stellvertretend Oliver Baier für eine Autorengruppe sich über ihre Preise gefreut haben.

Dieser Preis motiviert mich natürlich sehr, an Teil 2 weiterzuschreiten. Im September ist es soweit, dann erscheint “Serra de Tramuntana. Blutrot.”
Bald erfahrt ihr mehr dazu!

Weihnachtlich kriminell und romantisch

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

diesen Sommer habe ich geschrieben, was das Zeug hielt.
Dabei ist Schauriges und auch Romantisches herausgekommen.

Meine Geschichte in dieser Anthologie, die gerade druckfrisch erschienen ist, heißt „Ein Slip für den Nikolaus“.

Richard – seines Zeichens Handwerker mit einem miserablen Gehalt – wittert am Nikolausabend seine Chance, seine finanziellen Verhältnisse im schicken Sachsenhäuser Wohnviertel bei Familie Schönefeld aufzubessern. Immerhin hat er dieses günstige Nikolauskostüm ergattern können und muss nur noch den „echten“ Nikolaus überwältigen, der an diesen Abend beim Junior Geschenke abliefern soll. Das klappt auch soweit. Leider hat Richard nicht mit dem Widerstand von Hausherrin Brigitte gerechnet, die ganz andere Pläne mit dem Nikolaus hatte.

ISBN 978-3-426-52355-1, erschienen bei Droemer Knaur. 

Und hier ein neuer Roman unter meinem Pseudonym Stina Jensen erschienen ist:

Stell dir vor, Du wünschst dir etwas so sehr, und übersiehst dabei, was dir wirklich fehlt.

Sina wünscht sich sehnlichst ein Kind, allerdings driften sie und ihre Jugendliebe Nils momentan immer weiter auseinander. Nach einem Streit flüchtet sie in die vorübergehend leerstehende Wohnung ihrer Eltern und trifft im Haus auf die kleine Leila. Das marokkanische Mädchen scheint so kurz vor Weihnachten genauso einsam zu sein wie sie. Erst als sie Leilas Vater Elyas kennenlernt, wird Sina klar, dass sie das Mädchen keineswegs bedauern muss. Nach einer unfreiwilligen Schlittenfahrt würde sie selbst am liebsten jede freie Minute mit dem anziehenden jungen Witwer verbringen.

Mitten in dieses Gefühlschaos hinein sendet ihr Körper Signale, dass es mit einem Baby von Nils endlich geklappt haben könnte …

Eine herzerwärmende Weihnachtsromanze voller Winterknistern.

Das eBook erhaltet ihr zur Zeit noch für 2,99 Euro auf allen online-Plattformen, das Taschenbuch ist für 9,99 Euro unter der ISBN 978-3-748-14719-0

Premierenlesung zu PLAYA DE PALMA: Abgrundtief

Unter meinem Pseudonym STINA JENSEN veröffentliche ich in diesem Jahr den ersten Teil einer neuen Krimireihe, die vornehmlich auf Mallorca spielen wird, daher lade ich alle Leser, die meine Spannungsromane mögen, sehr herzlich ein, bei der Premierenlesung im Autohaus Fischer-Schädler in Bad Vilbel dabei zu sein.

Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro. Es wird ganz bestimmt ein spannender Abend!

Reservierungen unter 06101/5267-0.

Start einer Mallorca-Krimireihe

Wer mein Tun in den letzten zwei Jahren ein bisschen mitverfolgt hat, hat mitbekommen, dass es still um Ivonne Keller geworden ist. Nachdem ich den dritten Roman für Knaur geschrieben hatte, und der große Erfolg sich nicht einstellte, wagte ich den Versuch, als Selfpublisherin unter dem Pseudonym STINA JENSEN weiterzumachen

Ich begann eine “INSELfarben-Reihe“, die sich seither mehr als 100.000 Mal verkauft hat. Für eine Autorin gibt es nichts Schöneres, als wenn ihre Geschichten gerne gelesen werden – und da ich auch an der Spannung hänge, habe ich nun unter demselben Pseudonym eine Krimireihe begonnen, von der ich hoffe, dass sie von den Lesern ebenso gut angenommen wird.

Der erste Teil heißt “PLAYA DE PALMA: abgrundtief” und spielt natürlich auf Mallorca.

Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie noch einmal die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max besonders glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als noch alles gut war in ihrem Leben.
Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
Gemeinsam mit Journalist Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.

Schon bald steckt sie mitten in einem Verwirrspiel aus Lügen, Eifersucht und Missgunst …

Wer den Start der Reihe im März 2018 nicht verpassen möchte, kann sich einfach für meinen Stina-Jensen-Newsletter anmelden. Ich freue mich auf euch.

 

Autorin des Monats bei Tolino Media

Als ich mich im Frühjahr 2015 dazu entschloss, meinen allerersten Selfpublishing-Roman, damals noch unter dem Pseudonym Alice Golding und mit dem Titel “Gesucht: Traummann mit Ente”, bei Tolino Media hochzuladen, tat ich dies, weil ich bei den ersten Autoren sein wollte, die diese Plattform nutzten. Vorher hatte ich einen anderen Provider dafür in Anspruch genommen, der mein Buch an die vielen Online-Buchhändler neben Amazon auslieferte – jetzt gab es eben auch Tolino Media – und ich war überzeugt davon, dass es nur von Vorteil sein konnte, meine Bücher über diese Plattform direkt in den Handel zu bringen.

Von Anfang an erhielt ich unbezahlbare Unterstützung von den Autorenbetreuern dieser damals brandneuen Plattform. Kleinste Fragen wurden prompt und persönlich beantwortet, und es wurden kleine Werbepakete geschnürt, die meinen Roman in die Sichtbarkeit brachten.

 

Wer erfahren möchte, wie es zu meinem zweiten Pseudonym STINA JENSEN kam und wie ich meine INSELreihe von Anfang an strategisch plante, kann dies durch einen Klick aufs Bild erfahren. Das spannende Interview führte Angela Baur mit mir.

 

 

Save