Kriminelle Menülesung in der Dichterküche in Wiesbaden

Sie lieben gutes Essen und lassen sich dabei gern unterhalten?
Dann ist diese unterhaltsame Menülesung mit mir etwas für Sie!

In meinen Kurzkrimis geht es meist den Männern an den Kragen. Da planen betagte Damen kaltblütige Anschläge auf männliche Nervensägen – und heiratswütige Grazien greifen zum letzten Mittel, um den Mann ihrer Wahl von ihren Vorzügen zu überzeugen. Doch Vorsicht! Manchmal wendet sich das Blatt und die langbeinige Erbin hat ihre liebe Not, die Leiche des Ollen unbemerkt loszuwerden.

Um rechtzeitige Reservierung wird gebeten.

Lesung im Wiesbadener Krimiherbst – “Echt Pech!”

Lesung mit drei „Mörderischen Schwestern“ und Sopranistin Stefanie Tettenborn.

ECHT PECH!
– Krimigeschichten zu Freitag, dem 13. –

KrimiWinterzeit kann mörderisch (ent)spannend sein. Lassen Sie sich in dieser Krimi-Lesung von drei Mitgliedern der Autorinnenvereinigung „Mörderische Schwestern“ Ella Theiss, Ivonne Keller und Fenna Williams Geschichten erzählen, die zwar kriminell sind, aber trotzdem augenzwinkernd daherkommen. Ganz gleich, ob sich zwei Brüder wegen der Eröffnung ihres Restaurants in den Haaren liegen und dabei ein gefährliches Süppchen kochen oder eine alles andere als liebevolle Gattin ihren Ehemann in einer Whiskybrennerei entsorgt: Stets bereiten die kriminellen Einfälle der drei Autorinnen ihren Zielpersonen ein überraschendes und ungewöhnliches Ende.

Während die „Mörderischen Schwestern“ ihre (ent-)spannenden Geschichten mit großer Leidenschaft präsentieren, werden sie von der Wiesbadener Sopranistin Stefanie Tettenborn und ihrem Pianisten Markus Fischer mit stimm-ungsvollem Gesang und Klaviermusik musikalisch unterstützt.

Erleben Sie bei Wein und Kerzenschein die Lust am morbiden Hör-Genuss.

(Quelle: Ute Mügge-Lauterbach)

Lesung in der Buchhandlung LESEZEIT

Schon öfter habe ich in der LESEZEIT im Brunnencenter gelesen – die Inhaberin Silke Mahatzky betreibt ihre Buchhandlung mit viel Liebe und Engagement. Diesmal lese ich aus meinem neuen Roman “Lügentanz” – dazu kommt ein amüsanter sommerlicher Kurzkrimi, bei dem es (wie sollte es auch anders sein) einem Mann an den Kragen geht :).

Tödliche Türchen – mein Beitrag aus Bad Vilbel

“Tödliche Türchen” heißt die Weihnachtsanthologie des Leinpfad Verlags, in der meine Geschichte “Vom Himmel hoch” veröffentlicht wurde.

Tödliche Türchen

 

“Rache ist süß” denkt sich Mimi, die sich an Lorenzo, ihrem früheren Ehemann, rächen möchte – und das mitten auf dem Bad Vilbeler Weihnachtsmarkt. Wäre da nicht Karl, ihr Begleiter, der ganz andere Süßigkeiten im Kopf hat.

Erhältlich in jeder Buchhandlung – 24 Geschichten für 9,90 Euro – zum selber lesen und ganz bestimmt ein tolles Weihnachtsgeschenk!!

Ein Treffen mit Petra Hammesfahr

IMG_1715Wenn mir jemand 1999 erzählt hätte, dass ich mich eines Tages mit Petra Hammesfahr auf eine Cola treffen würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Damals kaufte ich in einer Bad Vilbeler Buchhandlung den Roman “Der Puppengräber”. Dieses Buch zog mich so sehr in seinen Bann wie zuletzt die Bücher von Stephen King. Dabei schreibt Petra Hammesfahr natürlich ganz anders – doch sie ließ mich als Leserin so nah an ihre Figuren heran, wie es noch nie einem Autor zuvor gelungen war – und das bis heute. Beim Lesen von Petra Hammesfahrs Romanen habe ich das Gefühl, ich sei der Charakter, aus dessen Perspektive erzählt wird – es ist schwer zu beschreiben.

Anfang Juni dieses Jahres erzählte mir eine befreundete Autorin so nebenbei, Petra Hammesfahr sei ja demnächst in unserer Stadt und lese um 23 Uhr in der Burg. Ich dachte mir: Wenn die Lesung erst um 23 Uhr beginnt, hat Frau Hammesfahr vorher möglicherweise noch etwas Zeit.
Und die hatte sie.

Für mich war es ein unvergesslich toller Abend. Ich gebe es zu, ich war sehr aufgeregt, bevor wir uns trafen. Würde die Chemie stimmen? Würden wir uns etwas zu erzählen haben? Diese Fragen lösten sich ziemlich schnell in Luft auf : )
Was wir besprochen haben, bleibt natürlich unter uns, nur so viel ist sicher: Der Abend war viel zu schnell vorbei. Und wenn ich auch gehofft hatte, zwischen ihrer Art zu schreiben und meiner irgendwelche Parallelen zu entdecken, so wurde ich ganz schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Für mich bedeutet Schreiben oft genug stundenlanges Plotten und Grübeln, Versacken in der Story, Einbahnstraßen, Verwerfen und Aufgreifen tausender unausgegorener Ideen.
Petra Hammesfahr bekommt von ihren Figuren diktiert, was passiert.
Ich finde das eigentlich ein bisschen unfair 😀

Petra Hammesfahr ist und bleibt mein absolutes Schreibidol.
Ich freue mich auf noch viele viele Bücher von ihr!


IMG_1717
IMG_1719