Über mich

Zunächst einmal: Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Schaut euch um, fühlt euch wohl und hinterlasst mir gerne eine Nachricht in meinem Gästebuch. Außerdem freue mich über eine Vernetzung auf Facebook oder auf Lovelybooks.

Über mich …

Drei Namen. Eine Autorin.
Als IVONNE KELLER schreibe ich psychologische Spannungsromane, unter meinen Pseudonymen ALICE GOLDING und STINA JENSEN fließen romantische Komödien und INSELromane aufs Papier (www.alice-golding.de, www.stina-jensen.de).

Das Licht der Welt erblickte ich 1970 in einem hessischen Dorf namens Oberissigheim. Mit Eintritt in die Grundschule erhielt ich erstmalig Kontakt zum Hochdeutschen – seither habe ich ein Faible für Sprachen entwickelt. Vermutlich ist es dieser Liebe zur Sprache geschuldet, dass ich später Deutsch- und Englisch-Leistungskurse belegte und nach einer Banklehre in Spanien studierte.
Von 1999 – 2015 arbeitete ich bei einer Frankfurter Unternehmensberatung als Personalerin und bin nun freiberufliche Schriftstellerin. Nebenher unterstütze ich andere Autoren beim Lektorat, liebe es, das Beste aus Geschichten herauszuholen, verfasse ansprechende Texte für Homepages von Menschen, die ihrer Seite eine persönliche Note geben möchten … und vieles mehr.
(Siehe auch www.textservice.ivonne-keller.de)

Mit meinem Mann und meinen drei Söhnen lebe ich in der Nähe von Frankfurt.

Worüber ich schreibe …

Keller, LügentanzDie Ideen für meine Romane und Kurzgeschichten bekomme ich aus meinem Alltag. Ich finde es wahnsinnig interessant, wie unterschiedlich Menschen ticken. Was den einen aufregt, findet der andere völlig normal. Was den einen tödlich kränkt, ehrt den nächsten. Wenn ich in der S-Bahn etwas aufschnappe oder in einem Gespräch ein Stichwort fällt, das mich interessiert, dann fängt bei mir das Kopfkino an und die Figuren erwachen zum Leben. Das Leben selbst schreibt doch die schrägsten Geschichten. Manche sind so unglaublich, dass sie einem kein Leser abnehmen würde. (Glücklicherweise reizen wahre Geschichten mich nicht, denn die hat ja schon das Leben geschrieben. ;-))

Cover Hirngespenster 2014Mich fasziniert, was mit Menschen passiert, die kurz davor sind, auszuflippen. Wenn das Leben so anstrengend wird, dass die Fassade bröckelt und man einen Blick auf das werfen kann, das dahinter liegt.
Solche Figuren interessieren mich. Ich tauche ein in ihre Gedanken und Gefühle, und schreibe nieder, was sie durchmachen.

Meistens sind Frauen meine Hauptfiguren – so wie in meinem Roman ‚Hirngespenster‘, der in der Verlagsgruppe Droemer Knaur erschienen ist. Einfach auf das Bild klicken und dem Link folgen!

Als ich HIRNGESPENSTER schrieb, habe ich bemerkt, dass ich eine humorvolle Seite besitze, die ich beim Schreiben ausleben möchte. Der Verlag meldete mir zurück, dass in meinen Spannungsromanen diese witzigen Elemente eher unpassend seien (zu recht ;)), und so schrieb ich einen humorvollen Roman „Gesucht: Traummann mit Ente“. Sozusagen zum Ausgleich für die handfesteren Themen meiner Spannungsromane. Die Suche nach einem Verlag für diesen Roman erschien mir zu langwierig, also habe ich Selfpublishing ausprobiert und das Pseudonym Alice Golding erschaffen. Diese Romane sind ausschließlich als eBooks für den Kindle oder jeden anderen Reader bei allen Online-Buchhändlern erhältlich.

TraummannEBook perfektNeben dem Genre unterscheiden auch die Sprache und der Tiefgang die beiden Autorinnen. Ivonne Keller verwendet eine eher nüchternere Sprache, kommt aber den Figuren sehr nahe. Die meisten der Figuren haben ja eine psychische „Macke“ – um die zu zeigen, muss man sehr nah an die Figuren heran. Alices Protagonisten nehmen das Leben leichter und beschäftigen sich mit anderen Themen. Da es romantische Komödien sind, geht es um Liebe und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Gespickt mit Verwicklungen, die die Figuren meist nicht aufhalten können. 🙂Cover MillaEBookFINAL

Wie ich zum Schreiben kam …

Cover LimonadeEBookMit dem Schreiben begann ich 2008. Die Idee zu meinem ersten Roman (damals noch mit dem Titel „Margot Bender und der Neger im Garten“), einem Familienroman mit viel Witz und Herz für Schwiegermütter und drogensüchtige Bankräuber, kam mir beim Stöbern in Tagebüchern. Sechs Jahre später wurde dieser Roman im März 2014 als Knaur eRiginal unter dem Pseudonym „Jule Engels“ veröffentlicht. Im März 2016, als ich die Rechte daran zurückbekam, veröffentlichte ich ihn selbst unter dem Titel „Kinder, Koks und Limonade“.

2010 schrieb ich „Hirngespenster“. Diesmal ein ernsteres Thema (Dank Olga, einer russischen Einwanderin, gibt es trotzdem viel zu lachen). Eine Geschichte über drei Frauen, die Liebe, einen Unfall, und das Leben danach. Veröffentlichung bei neobooks (Verlagsgruppe Droemer Knaur) im Dezember 2012 als eBook, im September 2014 als Knaur Taschenbuch.

Cover Hirngespenster 2014

Nachdem ich zwei Romane geschrieben hatte, und feststellen musste, dass das Veröffentlichen eines Romans ein langwieriger Prozess werden kann, wandte ich mich im Januar 2011 den Kurzgeschichten zu.

Kurzgeschichten zu veröffentlichen war glücklicherweise nicht ganz so langwierig.

  • Februar 2011: Kurzgeschichte „Das Streitobjekt“ in einer Anthologie der Edition Leserunde als eBook.
  • April 2011: Kurzkrimi „Annas Lächeln“ in einer Print-Anthologie des net-Verlags.
  • April 2011: Platz 13 beim Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb von Hollescheck und Schlick (Münchner Menulesung) mit der Geschichte „Belohnung und Strafe“, ausgewählt aus über 600 Einsendungen
  • August 2011: Platzierung unter den besten 20 beim jährlich ausgetragenen Schreibwettbewerb des Buchjournals mit der Geschichte „Die schlimmste aller Farben“ aus über 1000 Einsendungen
  • September 2011: Veröffentlichung zweier Kurzgeschichten beim „Magazin Nebenan“ einem Onlineportal, mit „Das Streitobjekt“ und „Voll kompostierbar“
  • Oktober 2011: Preisverleihung auf der Frankfurter Buchmesse für meinen Beitrag beim Buchjournal Schreibwettbewerb
  • März 2012: Veröffentlichung eines Romanauszugs aus „Hirngespenster““ in der Anthologie 2012 der besten Teilnehmer der Leipziger Textmanufaktur
  • September 2012: Platzierung unter den besten 20 beim jährlich ausgetragenen Schreibwettbewerb des Buchjournals mit der Geschichte ‚Fünfzehn“ aus über 1000 Einsendungen
  • September 2012: Kurzgeschichte „Unter meinem dicken Wintermantel war ich nackt“ in einer Anthologie des Wendepunkt Verlags mit dem Titel „Zeit…?“
  • Oktober 2012: Kurzgeschichte „Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten“ in einer Anthologie des twinmedia Verlags (Schweiz).
  • März 2013: Kurzgeschichte „Ohne Frühstück ins Bett“ als Knaur eBook im Verlag Droemer Knaur
  • April 2013: Kurzgeschichte „Neuzugänge“ in der Anthologie „Die Letzte macht das Licht aus“, erschienen im ViaTerra Verlag
  • März 2014: Kurzgeschichte „Wehe dir“ in der Anthologie „Diagnose Mord“, erschienen im BuchVolk Verlag Leipzig

  • September 2014: Hirngespenster als Taschenbuch
  • Oktober 2014: Kurzgeschichte „Vom Himmel hoch“ in der Anthologie „Tödliche Türchen“
  • im Mai 2015 wurde mein zweiter Roman LÜGENTANZ bei Knaur veröffentlicht.

Keller, Lügentanz

  • September 2015: Kurzgeschichte „Bitter & zart“ in Zusammenarbeit mit Daniel Holbe (so viel Spaß!) in der Anthologie „Törtchen Mördchen“ des KBV
  • vorauss. Februar 2016: Kurzgeschichte „Ruhetag“ in der Anthologie „Sonne, Mond und Meer“ in Der Kleine Buchverlag
  • 1. September 2016: Veröffentlichung meines dritten Romans UNGLÜCKSSPIEL im Knaur Verlag Keller_Unglücksspiel_08

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell: Zurzeit widme mich mehr meinen INSELromanen, die ich als STINA JENSEN (www.stina-jensen.de) verfasse. Dabei kann ich meine Liebe zum Schreiben mit dem Reisen verbinden, das genieße ich sehr.
Es wird aber auch wieder Spannung aus meiner Feder geben! Wenn Sie meinen Newsletter abonnieren, verpassen Sie nichts. 🙂

Seit Oktober 2011 bin ich Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“, einer Vereinigung deutscher Krimiautorinnen. www.moerderische-schwestern.eu

Seit Dezember 2014 bin ich Mitglied im Syndikat.